Eine dokumentarische Theatervorstellung über das Exil von Wilhelm II

November 1918, der erste Weltkrieg geht zu Ende, Europa liegt in Schutt und Asche und Kaiser Wilhelm II. geht mit seinem Zug auf die Flucht. An dem kleinen niederländischen Grenzbahnhof Eijsden wartet er auf die Gewährung von Asyl, doch die niederländische Königin Wilhelmina zögert. Schließlich lässt sie das Signal auf freie Fahrt stellen. Mehr als zwei Jahrzehnte wird der ungebetene Gast im Niederländischen Exil verbringen.

Die absurde Geschichte des abgedankten Kaisers ist Anlass eines Europäischen Theaterprojektes, das im Sommer 2018 auf der Eisenbahn in Deutschland und in den Niederlanden auf die Reise geht. Die Vorstellungen werden im Ozeanblauen Zug gespielt.

Buch und Regie: Jens-Erwin Siemssen
Produktion: Juliane Lenssen
Musikalische Leitung: Shaul Bustan
Bühnenbild: Elze van den Akker
Kostümbild: Sophia Lund

Spielorte: Frankfurt (Oder), Potsdam, Celle, Osnabrück, Bad Bentheim, Utrecht (NL), Worpswede, Geestenseth

Das Projekt wird gefördert vom Kleist Forum Frankfurt (Oder), Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Stiftung Niedersachsen, Stadt Potsdam, Stadt Osnabrück, Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. mit Mitteln des Landes Niedersachsen, Landkreis Cuxhaven, Landkreis Osterholz, der Weser-Elbe Sparkasse sowie Jonge Kunst, gemeinsame Förderung durch den Fonds Soziokultur und den Fonds voor Cultuurparticipatie.

PRESSESTIMMEN

Der Reisekaiser und seine Grenzen – pnn.de
Kaiser Wilhelms Abgang ins Exil – maz-online.de
Der Abgesang der Monarchie – moz.de
Egomane auf der Flucht – MOZ Printausgabe
Des Kaisers kalte Füße – taz.de

Documentair theater over de ballingschap van keizer Wilhelm II

November 1918, de eerste wereldoorlog loopt af, Europa ligt in as en puin en keizer Wilhelm II slaat  met zijn trein op de vlucht. Op het kleine Nederlandse grensstation te Eijsden wacht hij op asiel, maar de Nederlandse koningin Wilhelmina aarzelt. Uiteindelijk zet zij het sein op groen. Langer dan twee decennia zal de ongenode gast in ballingschap op Nederlands grondgebied doorbrengen.

Het absurde verhaal van de afgetreden keizer vormt de aanleiding voor een Europees theaterprojekt, dat zomer 2018 met de trein in Duitsland en Nederland op tour gaat. De voorstellingen worden gespeeld in de oceaanblauwe trein.

Ensemble

Elli Frank ist 1991 in Berlin geboren und ab 1993 in den Niederlanden zweisprachig aufgewachsen. 2014 nahm sie ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover auf. Während ihres Studiums machte sie ein Auslandsquartal an der Royal Conservatoire Antwerp (BE) und ein Auslandssemester an der Mimeschool der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten (NL).

Elli Frank is 1991 in Berlijn geboren en groeide vanaf 1993 in Nederland tweetalig op. In 2014 begon ze met de toneelopleiding aan de Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Tijdens haar opleiding in Hannover studeerde zij een kwartaal aan de toneelopleiding in Antwerpen (Royal Conservatoire Antwerp) en een semester aan de mimeschool in Amsterdam (Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten).

Sandra Macrander studierte zuerst Psychologie an der Universität Amsterdam und später Theater an der Mimeschule Amsterdam. Daneben bildete sie sich weiter auf dem Gebiet des klassischen Gesangs. Sie rief eine Anzahl eigener Theaterprojekte ins Leben und ist bis heute tätig als Darstellerin und Sängerin u.a beim Asko Kammerchor für zeitgenossische vokale Musik, Tanztheater AYA, und Das Letzte Kleinod.

Sandra Macrander studeerde psychologie aan de Universiteit van Amsterdam en volgde daarna de Mime-opleiding aan de Theaterschool in Amsterdam. Daarnaaast ontwikkelde zij zich op het gebied van klassieke zang. Zij heeft een aantal eigen producties uitgebracht en tot op heden speelt en zingt zij bij het Asko Kamerkoor voor hedendaagse vocale muziek, Danstheater AYA, en nu Das Letzte Kleinod.

Annika Schima ist in Deutschland geboren und wohnt seit sieben Jahren in den Niederlanden, wo sie an der ArtEZ hogeschool voor de kunsten studierte. 2016 schloss sie ihr Studium im Studiengang Musiktheater ab. In ihren Projekten arbeitet sie überwiegend site-specific, worin sie selbstgeschriebene Musik, Bild, Bewegung und Text miteinander kombiniert. Sie ist sowohl als Solo-Künstlerin als auch in Zusammenarbeit mit Musikern, Tänzern und Bildenden Künstlern tätig.

Annika Schima is geboren in Duitsland en woont sinds zeven jaar in Nederland. In 2016 is zij afgestudeerd aan de afdeling muziektheater van de ArtEZ hogeschool voor de kunsten. In haar projecten werkt zij voornamelijk op locatie en combineert zelf geschreven muziek, beeld, beweging en tekst met elkaar. Zij werkt zowel als solo-artiest als ook in samenwerking met muzikanten, dansers en beeldende kunstenaars.

Richard Gonlag (1965, Assen, Niederlande) studierte Schauspiel an der Theaterschule Arnhem (1987-1991) und wirkte an zahlreichen Theaterproduktionen sowie in mehreren Filmen mit, bis er 1998 künstlerisch Leiter der Theatergruppe/-Schule De Noorderlingen in Groningen wurde. 2005 folgte der Umzug nach Berlin, wo er seitdem als freischaffender Schauspieler, Regisseur, Schauspieldozent und Autor arbeitet.

Richard Gonlag (1965, Assen, NL), studeerde van 1987-1991 aan de acteursopleiding van de Arnhemse Toneelschool en speelde daarna in meerdere theaterproducties bij de grote gezelschappen en in eigen groepen, alsmede in films en televisieseries. Van 1998 tot en met 2004 was hij artistiek leider van de toneelgroep/Vooropleiding De Noorderlingen in Groningen. In 2005 verhuisde hij naar Berlijn, waar hij sindsdien als freelance acteur, regisseur, theaterdocent en auteur werkt.

Gonny Gaakeer erhielt ihre Schauspielausbildung an der Schule für darstellende Künste in Maastricht. Seit 1999 arbeitet sie in Deutschland. In Zusammenarbeit mit „Zeelandia“ entwickelte sie seit 2009 drei eigene Produktionen. 2011 und 2013 war sie Teil des dänischen Theaterkollektives SIGNA. 2015 gründete sie ihre eigene Theatergruppe LYNX und spielte in Warschau und den Niederlanden. Neben ihrer Beschäftigung am Theater spielt sie auch in TV- und Filmproduktionen.

Gonny Gaakeer heeft de acteursopleiding aan de Toneelacademie Maastricht afgerond. Zij werkt sinds 1999 in Duitsland. Bij „Zeelandia“ maakte zij sinds 2009 drie eigen voorstellingen . In 2011 en 2013 was zij deel van het Deense theater collectief SIGNA. In 2015 heeft zij Theatergroep LYNX opgericht en was zij te zien in Nederland en Warschau. Naast het theater speelde ze ook in tv- en filmproducties.